Folgen

Nach dem Abzug der französischen Armee kamen bald darauf auch der russische Kaiser, der König von Preußen und der Kronprinz von Schweden in die Stadt. Der allgemeine Jubel ließ eine zeitlang das entsetzliche Elend vergessen, das die große Menge von Verwundeten und Kranken in der Stadt verursachte. Die dreitägige Schlacht hatte schwere Verluste gefordert: die Preußen zählten 16.000 Mann und 600 Offiziere als tot oder verwundet, die Kaiserlich Russische Armee 21.000 Mann und 860 Offiziere, die Österreicher 14.000 Mann und 400 Offiziere. Die französische Seite beklagte 38.000 Tote oder Verwundete, 15.000 Gefangene und den Verlust von 300 Geschützen, sie ließ 23.000 Mann in den Lazaretten zurück. Viele der Verwundeten beider Seiten erlagen wegen fehlender ärztlicher Versorgung und ungenügender Hygiene in den folgenden Tagen ihren Verletzungen. Nach der Schlacht brach in Leipzig eine Typhus-Epidemie aus, an der zahlreiche Verwundete und Leipziger Einwohner starben.

Durch die Schlacht waren Napoleons Machtambitionen auf deutschem Gebiet endgültig gescheitert, weil infolge der Niederlage bis auf Sachsen die mit ihm verbündeten Rheinbundstaaten die Seite gewechselt hatten. Nur 100.000 Mann zogen sich mit ihm aus Deutschland zurück. Weitere 80.000 Franzosen waren in den belagerten Festungen eingeschlossen und damit ebenfalls verloren. Die Schweiz gewährte den vorrückenden alliierten Armeen freien Durchzug. In dem Moment, als sich das französische „Empire“ in Unordnung befand, bot Fürst Metternich Napoleon einen Frieden unter milden Umständen an, der Frankreich die Rheingrenze belassen sollte. Napoleon lehnte diesen unter Verkennung der Umstände ab. Zu Jahresbeginn 1814 begann der alliierte Vorstoß nach Frankreich, der schließlich Napoleon stürzen sollte.

Quelle: Wikipedia
Völkerschlacht bei Leipzig

Reservierung

Anfrage für Plätze in einer Räumlichkeit.

Mit der Absendung dieses Kontakformulars stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer gesendeten Daten zu.
Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.

Betriebsferien

Wir haben geschlossen vom 10.6. bis 17.6.2024.

Öffnungszeiten Gaststätte

Montag: Ruhetag
Dienstag: 11:30-14:00 Uhr
17:00-21:30 Uhr
(*21:00 Uhr)
Mittwoch: 11:30-14:00 Uhr
17:00-21:30 Uhr
(*21:00 Uhr)
Donnerstag: 11:30-14:00 Uhr
17:00-21:30 Uhr
(*21:00 Uhr)
Freitag: 11:30-22:00 Uhr
(*21:00 Uhr)
Sonnabend: 11:30-22:00 Uhr
(*21:00 Uhr)
Sonntag: 11:30-20:00 Uhr
(*19:15 Uhr)
  * = Küchenschluss

 Liebe Gäste, bei größeren Anfragen können wir auch gerne montags für Sie öffnen. Kontaktieren Sie uns bitte diesbezüglich.

Öffnungszeiten Bowlingbahn

Montag: Ruhetag
Dienstag: 11:30-14:00 Uhr
17:00-21:30 Uhr
Mittwoch: 11:30-14:00 Uhr
17:00-21:30 Uhr
Donnerstag: 11:30-14:00 Uhr
17:00-21:30 Uhr
Freitag: 11:30-22:00 Uhr
Sonnabend: 11:30-22:00 Uhr
Sonntag: 11:30-20:00 Uhr

Kontakt

Gasthof „Zum Schwarzen Ross“ GmbH

Muldentalstraße 49
04288 Leipzig / Liebertwolkwitz
Sachsen/Deutschland

Gaststätte: 034 297 43 110

Bowlingbahn: 034 297 16 695

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Sollten Sie Anfragen für Veranstaltungen oder Feierlichkeiten haben, können wir mit Ihnen auch gerne andere Öffnungszeiten vereinbaren.
Sprechen Sie uns diesbezüglich an!

 

 Parkmöglichkeiten

Session-Cookies, Dienste von Drittanbietern
Wir nutzen Session-Cookies auf unserer Website. Diese sind essenziell für den Betrieb der Seite und werden nach Beenden des Browsers gelöscht.
Wir bieten auf unserer Website Dienste von Drittanbietern an. Dabei können personenbezogene Daten ggf. in Länder wie z.B. die USA weitergeleitet werden, die nicht über ein mit der DSGVO vergleichbares Datenschutzniveau verfügen.
Ausführliche Informationen zu den Diensten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können eine erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie Änderungen in den "Cookie-Einstellungen" vornehmen.